Brandanschlag auf zukünftiges Flüchtlingsheim in Gersheim

Saarbrücken / Gersheim. Nach einem Brand in einem seit mehreren Jahren nicht mehr für den Schulbetrieb genutzten Gebäude gehen die Ermittler des Landespolizeipräsidiums von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Die Schule in der Von-der-Leyen-Straße war für die Unterbringung von Flüchtlingen vorgesehen. Im Innern des Gebäudes entstand ein Sachschaden von mehreren 10.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.

Am heutigen Morgen (09.09.2015) teilte gegen 7:40 Uhr eine Anruferin bei der Polizeiinspektion in Blieskastel mit, sie habe an der Schule im Ortsteil Bliesdalheim eine geborstene Scheibe bemerkt. Polizeibeamte stellten anschließend vor Ort fest, dass es im Laufe der Nacht in den Räumlichkeiten der Schule gebrannt hatte. Das Feuer war von selbst erloschen, hatte aber zuvor eine Scheibe zum Bersten gebracht. Erste Ermittlungen ergaben, dass Anwohner bereits gegen 05:30 Uhr einen Knall gehört hatten, ohne jedoch die Polizei zu verständigen.

Die Brandermittler fanden bei der Untersuchung des Brandobjektes Spuren, die auf eine Brandstiftung hindeuten. Aufgrund der vorgesehenen Nutzung der Schule wurde die Staatsschutzabteilung des Landespolizeipräsidiums in die Ermittlungen eingebunden. Hinweise auf den oder die Täter liegen bislang nicht vor. Aus ermittlungstaktischen Gründen können weiteren Details zur Brandentstehung derzeit nicht mitgeteilt werden.

Die Polizei setzt auf die Mithilfe der Bevölkerung. Sachdienliche Hinweise an den Kriminaldauerdienst unter 0681/962-2133, die Polizeiinspektion in Blieskastel unter 06842/9270 oder jede andere Polizeidienststelle.

 

PM POL SAL

Tags: ,,