Fahnung mit Phantombild – Zwei Raubdelikte in Saarbrücken

Saarbrücken. Am Donnerstagnachmittag, den 13.08.15, zwischen 15:15 Uhr und 16:30 Uhr, kam es sowohl in der Martin-Luther-Straße als auch in der nahegelegenen Preußenstraße in Saarbrücken zu zwei hintereinander folgenden Raubstraftaten mit gleichem Tatablauf. In beiden Fällen wurden den Opfern von einem männlichen Täter Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und in der Folge ihr Geldbeutel gestohlen bzw. entrissen. Die Geschädigten, zwei Frauen im Alter von 18 und 52 Jahren, wurden durch das Reizgas im Bereich der Augen verletzt und mussten durch Rettungskräfte versorgt werden. Während die 18-Jährige nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen konnte, musste die 52-Jährige Geschädigte im Krankenhaus verblieben. Beide konnten den Täter identisch beschreiben.

Täterbeschreibung:
– männlich, ca. 27-30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schmale Figur,
– war ungepflegt, unsauber, wirkte assozial, wie ein Penner,
– evtl. drogenabhängig, sah deshalb eher älter aus,
– trag graues, schmuddeliges T-Shirt,
– heller, blasser, etwas kränklich wirkender Teint,
– etwas breitere Gesichts-Oberpartie mit markanten Wangen,
– Unterpartie schmäler, spitzer zulaufend,
– langer, dünner Hals,
– blass-blonde, kurze glatte Haare,
– hohe Stirn, etwas tief liegende blau-graue Augen, “böser Blick”,
– kleine, gerade Nase, kleiner Mund, kein Bart.

Mit Hilfe der Zeugen konnte nun ein Phantombild erstellt werden.

Wer Hinweise zur abgebildeten Person machen kann, setzt sich bitte mit der Polizeiinspektion Saarbrücken-St.Johann in Verbindung Tel.: 0681/ 9321 233.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,