Schwerer Verkehrsunfall: Feuerwehr muss Fahrerin aus Fahrzeug befreien

Eppelborn. Eine 48jährige Fahrerin befuhr in den frühen Morgenstunden des 19. September 2015 die B10 aus Richtung Lebach kommend, als sie in Höhe der Einmündung Kossmannstraße die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Sie prallte erst gegen eine Granittreppe und dann frontal gegen eine Mauer. Das Fahrzeug blieb in der Zufahrt zur Pfarrkirche stehen. Die Fahrerin war ansprechbar, konnte das Fahrzeug aber nicht mehr aus eigener Kraft verlassen.

Der zuerst alarmierte Notarzt entschied nach einer ersten Untersuchung, dass die Fahrerin aufgrund von möglichen Wirbelsäulenverletzungen möglichst schonend aus ihrem Fahrzeug gerettet werden sollte. Deshalb wurden gegen 04:06 Uhr die Löschbezirke Eppelborn, Bubach-Calmesweiler und Hierscheid nachgefordert.

Die Feuerwehr klemmte zuerst die Fahrzeugbatterie an dem Unfallfahrzeug ab und leuchtete die Unfallstelle mit Scheinwerfern aus. Nach Rücksprache mit dem Notarzt wurde dann die Fahrertür mit hydraulischen Rettungswerkzeugen entfernt und die Fahrerin mit einem Spineboard aus dem Fahrzeug gehoben.

Die Frau kam mit dem Verdacht auf schwere Verletzungen in ein Krankenhaus. An dem Unfallfahrzeug entstand Totalschaden. Die B10 musste während der Rettungsarbeiten voll gesperrt werden.

Fotos: Feuerwehr

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,