Viele zu schnell auf der BAB 620

Saarbrücken. An gleich zwei Örtlichkeiten kontrollierten Beamte des Verkehrsdienstes des Landespolizeipräsidiums am vergangenen Freitag (25.09.2015) die Geschwindigkeit auf der BAB 620 in Saarbrücken. Fast 600 Verkehrsteilnehmer waren zwischen 17:30 Uhr und 00:20 Uhr zu schnell unterwegs.

Bis kurz nach 20 Uhr erfolgte die Messung in Fahrtrichtung Saarlouis im Bereich der Gersweiler Brücke. 406 Verkehrsteilnehmern hielten die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h nicht ein. 326 Fahrzeugführer erwartet deshalb jetzt ein Verwarnungsgeld, 80 gar ein Bußgeld. Drei Fahrzeugführer müssen zusätzlich noch mit einem Fahrverbot rechnen. Für einen Fahrer sind die Folgen besonders gravierend: 143 km/h bedeuten ein Fahrverbot von zwei Monaten, 440 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg.

Noch teurer wird es für denjenigen, der an der zweiten Kontrollörtlichkeit mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gemessen wurde. Statt erlaubten 80 km/h war dieser mit 187 km/h unterwegs. Drei Monate Fahrverbot, 600 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg sind die Folge.
Diese Kontrollstelle war zwischen 21.30 Uhr bis kurz nach Mitternacht in Fahrtrichtung Mannheim in Höhe der Bismarckbrücke eingerichtet. Weitere 187 Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 107 Fahrzeugführern droht jetzt ein Verwarnungsgeld, 81 ein Bußgeld. Elf Fahrzeugführer müssen außerdem noch mit einem Fahrverbot rechnen.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,