Streit unter Flüchtlingen endet in Messerstecherei bei Großrosseln

Gefährliche Körperverletzung bei Streit unter syrischen Flüchtlingen in Völklingen
18 -Jähriger verletzt zwei 20 und 21 Jahre alte Mitbewohner mit Messer

Saarbrücken / Völklingen. Am vergangenen Samstag, 03.10.2015, gegen 12.30 Uhr, kam es in Völkligen-Großrosseln in einem für Flüchtlinge bereitgestellten Anwesen zu einem Streit zwischen einem 18-Jährigen und zwei 20 und 21 Jahre alten Brüdern aus Syrien. Hierbei verletzte der 18-Jährige die beiden Kontrahenten mit einem Küchenmesser.

Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen schwelte der Streit zwischen den Beteiligten, alle sind seit zwei Wochen in dem Haus untergebracht, schon längere Zeit. Es ging hierbei immer um die Unordentlichkeit bzw. Reinlichkeit des 18 –Jährigen. So waren nach vorliegenden Angaben auch diesmal herumliegende, schmutzige Socken Auslöser der aktuellen Auseinandersetzung.
Diese gipfelte darin, dass der mutmaßliche Täter sich mit einem Küchenmesser bewaffnete und den 21-jährigen Geschädigten damit an der rechten Schulter verletzte. Der 20 Jahre alte Bruder des Geschädigten versuchte diesem zu helfen, indem er den Angreifer von hinten festhielt. Dabei wurde auch er durch einen Stich am Kopf verletzt.

Es gelang mit Hilfe eines Zeugen den Beschuldigten zu entwaffnen und die Situation zu entspannen. Alle Beteiligten begaben sich gegen 15.30 Uhr mit einem Bus zur Rosseltalhalle, um dort an einer Willkommensparty teilzunehmen. Dort erst wurde der vorgenannte Sachverhalt bekannt und die Verletzten in eine Saarbrücker Klinik verbracht, die sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnten.

Der mutmaßliche Täter wurde von Beamten der PI Völklingen festgenommen. Nach Sachvortrag entschied die Staatsanwaltschaft Saarbrücken, dass gegen 18 –Jährigen ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung einzuleiten ist. Ein Haftbefehlsantrag wurde nicht gestellt, der Beschuldigte im Anschluss auf freien Fuß gesetzt.

PM POL

Tags: ,,,