Angebranntes Essen sorgt für Großeinsatz in Eppelborn

Bubach-Calmesweiler. Rauchmelder und aufmerksame Nachbarn verhinderten am Sonntag Morgen einen größeren Schaden in der Straße “Zum Hirschberg”. Sie waren auf das Piepen der Rauchmelder aufmerksam geworden und hatten die Feuerwehr gerufen.

Die alarmierten Einsatzkräfte konnten durch die Fensterscheiben eine Verrauchung feststellen. Die Anwohnerin, eine ältere Dame, hatte das Haus am Morgen verlassen und war nicht zuhause. Durch ein Fenster im hinteren Bereich des Gebäudes verschafften sich die Retter deshalb mit Gewalt Zugang zur Wohnung.

In der Küche entdeckten sie schnell den Grund für den Rauch: Ein auf dem eingeschalteten Herd vergessener Topf mit Essen hatte gekokelt und die installierten Rauchmelder ausgelöst. Unter Atemschutz brachten die Einsatzkräfte den Übeltäter ins Freie.

Nach dem Belüften der Wohnräume mit einem Überdrucklüfter konnte die Einsatzstelle an die mittlerweile eingetroffene Eigentümerin übergeben werden. Dank der aufmerksamen Nachbarn und den installierten Rauchmeldern wurde ein offener Brand und somit ein größerer Schaden verhindert.

Im Saarland gilt seit Mitte Juli 2015 die allgemeine Rauchmelderpflicht. Künftig müssen auch in bestehenden Privatgebäuden Rauchmelder installiert werden. Bislang mussten lediglich bei Neubauten, größeren Umbauten oder Modernisierungen die betroffenen Räume mit Rauchmeldern ausgestattet werden.

Foto: Frank Recktenwald

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Feuerwehr Eppelborn (Frank Recktenwald).

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,