Polizei schnappt Tatverdächtige nach Spielbank-Raub im Juni

Saarbrücken/Neunkirchen. Im Fall des bewaffneten Raubüberfalls auf die Spielbank Neunkirchen, bei der eine gut organisierte Tätergruppe im Juni dieses Jahres einen sechsstelligen Bargeldbetrag erbeutete, hat die Polizei drei Tatverdächtige verhaftet. Der mutmaßliche Drahtzieher sowie ein weiterer Mittäter sind auf der Flucht.

Mitte Juni (15.06.2015) hatten zwei maskierte Männer in den frühen Morgenstunden die Spielbank betreten und einen Mitarbeiter sowie den einzig anwesenden Gast mit Schusswaffen bedroht. Die beiden Opfer mussten sich auf den Boden legen, wo sie an Händen und Füßen gefesselt wurden. Anschließend öffneten die Täter den Tresor und erbeuteten daraus einen sechsstelligen Bargeldbetrag.

Umfangreiche, teilweise verdeckt geführte Ermittlungen des Dezernats für Eigentumskriminalität ergaben, dass ein heute 25-Jähriger, der zur Tatzeit in einem Restaurant unmittelbar neben der Spielbank arbeitete, den Überfall geplant und mit insgesamt vier Komplizen professionell in die Tat umgesetzt hatte. Während zwei heute 31 und 24 Jahre alte Männer den Raub durchführten, observierten zwei weitere (32 und 26 Jahre) das nähere Umfeld, um ihre Mittäter vor der anrückenden Polizei zu warnen. Der 25-jährige Initiator des Raubzuges steuerte nach bisherigem Erkenntnisstand das Fluchtfahrzeug.

Nachdem das Amtsgericht Saarbrücken gegen alle fünf Tatverdächtigen Haftbefehle erlassen hatte, wurde der 24-jährige Tatverdächtige Anfang Oktober von Spezialkräften des Landespolizeipräsidiums in der Wohnung eines Verwandten in Dillingen verhaftet. Ende Oktober gelang zudem die Festnahme des 26-Jährigen in Weil am Rhein und des 32-Jährigen in Weiskirchen.

Der 25-Jährige und der 31-Jährige sind derzeit noch auf der Flucht. Die Ermittlungen dauern an.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,