Zwei überregional aktive Einbrecher in Frankreich festgenommen

Saarbrücken. Mindestens neun Einbrüche soll das Duo im September 2015 im Raum Mandelbachtal verübt haben, zwei weitere in Rheinland-Pfalz. Davon sind jedenfalls die Beamten der Ermittlungsgruppe gegen Wohnungseinbrüche (EG WE 2013) des Landespolizeipräsidiums überzeugt. Bei ihren Taten erbeuteten die mutmaßlichen Täter meist Bargeld, Schmuck und elektronische Geräte und verursachten einen Gesamtschaden von über 50.000 Euro. Die beiden mit internationalen Haftbefehlen gesuchten Männer im Alter von 24 und 36 Jahren verhaftete die französische Polizei am 10. und 17. November 2015 in der Nähe von Thionville.

Dabei hatten die Fahnder zunächst Pech. Bei einem Einbruch am Montag, den 14.09.2015, in der Gemeinde Gersheim wurden die mutmaßlichen Einbrecher samt dem benutzten Fahrzeug, einem schwarzen PKW der Marke Fiat mit Schweizer Kennzeichen, von einer Überwachungskamera gefilmt. Der schwarze Fiat war von Zeugen auch bei Einbrüchen in Frankreich, Luxemburg und im Bereich Mandelbachtal gesehen worden.

Wegen der nach dem Fahrzeug bestehenden Fahndung kontrollierten französische Polizeibeamte das gesuchte Auto am Montag, den 28.09.2015, am Grenzübergang bei Thionville. Bei den im Fahrzeug festgestellten Insassen handelte es sich – was die kontrollierenden Beamten nicht wissen konnten, was aber die späteren Ermittlungen ergaben – just um die beiden Männer, die bei dem Einbruch in Gersheim gefilmt worden waren.

Im Rahmen der nachfolgenden, gemeinsamen Ermittlungen mit den Polizeibehörden in Frankreich, Luxemburg und der Schweiz stellte sich heraus, dass der Fahrzeughalter des Fiats bereits in der Schweiz inhaftiert ist. Gegen den jetzt festgenommenen 36-jährigen, in Frankreich wohnhaften bosnischen Staatsangehörigen ermittelt die französische Polizei außerdem wegen verschiedenen Waffendelikten.

Bei Durchsuchungen, die unmittelbar nach der Festnahme erfolgten, stellte die französische Polizei weiteres Beweismaterial sicher. Die Ermittler gehen deshalb davon aus, dass die beiden Festgenommenen zusammen mit weiteren, bislang nicht ermittelten Personen für mehr als 70 Einbruchsdiebstähle im Frankreich, Luxemburg und Deutschland in Frage kommen.

Der festgenommene 24-jährige Kosovare, der ohne festen Wohnsitz ist, soll ausgeliefert werden. Die Ermittlungen dauern noch an.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,