Ehemalige Getreidehalle bei Perl niedergebrannt

Perl. Am Montagmittag, 30. November, wurde die Feuerwehr zu einem Lagerhallenbrand bei Perl alarmiert.  Aus  bislang noch ungeklärte Ursache stand  die frühere Raiffeisen-Getreideannahmestelle lichterloh  in Flammen. Großeinsatz  für die  Feuerwehren der Gemeinde Perl. Wie Wehrführer Manfred Gelz  erklärte, waren  trotz der „ungünstigen Zeit“  zehn Feuerwehrfahrzeuge  mit über 40 „Mann“ im Einsatz.

Die Löscharbeiten gestalteten sich für die Einsatzkräfte schwierig. Heftiger  Wind  stachelte die Flammen im wieder an. Das Löschwasser  mußte über eine relativ lange Wegstrecke  von  der Mosel  herbeigeschafft werden. Den Rest erledigten Tanker im Pendelverkehr. Personen kamen nicht zu Schaden. Wie es zu dem Feuer kam, ist bislang ungeklärt. Da das Gebäude aber schon längere Zeit leer steht, zudem  keine Stromanschlüsse mehr  vorhanden sind und ansonsten sich keine brennbaren Stoffe    im Gebäude finden, bei  den derzeitigen Temperaturen und  der aktuellen Regenwetterlage Selbstentzündung praktisch unmöglich ist, geht man insgesheim von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Die Untersuchungen der Brandermittler der Polizei müssen letztendlich aber Aufschluss über die Brandursache geben.  Die Höhe des Sachschaden ist unbekannt. Das war davon ein Totalschaden, und dahinter erst recht, meinte ein Feuerwehrmann.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,