Einbrecher nutzen auch die „besinnliche” Jahreszeit

Saarbrücken. Die in der letzten Woche gelungene Festnahme zweier mutmaßlicher Einbrecher noch in Tatortnähe in Völklingen macht es deutlich: Einbrecher sind auch in der besinnlichen” Jahreszeit aktiv.

Und: Die meisten Einbrecher arbeiten mit einfachen Hilfsmitteln und unter hohem Zeitdruck: Sie erledigen die Arbeit gerne schnell und ohne Aufsehen. Offene oder gekippte Fenster, nicht abgeschlossene oder nicht ausreichend gesicherte Türen, über Einstiegshilfen erreichbare Fenster sowie schlecht beleuchtete und schwer einsehbare Nebeneingänge sind ideale Einbruchsgelegenheiten. Beliebt ist nach wie vor der Einstieg über ebenerdige Fenster- und Balkontüren und durch die Fenster.

Die Zahlen im Bereich des Einbruchdiebstahls in Deutschland sind nach wie vor hoch. Ob Eigenheim, Etagenwohnung oder Ferienhaus, Kleingewerbe oder Selbstständige, alle sind betroffen.

Das richtige sicherheitsbewusste Verhalten kostet kein Geld: 

  • Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück!
  • Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei!
  • Wenn Sie Ihr Haus verlassen – auch nur für kurze Zeit – schließen Sie unbedingt Ihre Haustür ab!
  • Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster!
  • Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit! Auch nicht in sozialen Netzwerken oder auf Ihrem Anrufbeantworter!
  • Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen. Einbrecher finden jedes Versteck!

Anwesenheit signalisieren, auch im Urlaub

Sorgen Sie insbesondere bei Urlaub vor: Lampen am besten durch Zeitschaltuhren steuern lassen. Den Briefkasten leeren lassen. Halten Sie das Garagentor geschlossen, auch wenn das Auto nicht in der Garage steht. Nachbarn oder Bekannte können helfen, Rollläden erst nach Einbruch der Dunkelheit herabzulassen und Räume in unregelmäßigen Abständen zu beleuchten.

Verhalten bei unbekanntem Besuch

Bei Anwesenheit sollte man auf Klingeln immer reagieren, da es sich um den Versuch einer Anwesenheitskontrolle handeln könnte. Gleichzeitig sollte auf Klingeln prinzipiell nicht bedenkenlos geöffnet werden. Kasten- oder Querriegelschlösser mit Sperrbügeln sowie ein Türspion und/oder eine Gegensprechanlage geben Sicherheit beim Türöffnen. Gesundes Misstrauen ist aber immer geboten. Man sollte Fremden keine Informationen über Nachbarn erteilen und sich von angeblichen Amtspersonen, Gas- oder Wasserzählerableser Ausweise zeigen lassen.

Tipps zur Einbruchsicherung Ihres Zuhauses erhalten Sie auch im Internet unter

www.k-einbruch.de  oder unter www.polizei-beratung.de.

Eine individuelle Beratung zum Einbruchschutz wird von unserer  kriminalpolizeilichen Beratungsstellen als kostenlose Serviceleistung angeboten.  Vereinbaren Sie einen Termin unter der Rufnummer 0681/962-3535.

Wir wünschen Ihnen eine sichere Weihnachtszeit – Ihre Polizei

Foto: 123rf.com/just2shutter

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,