Feuer im Tunnel Pellinger Berg

Heißer Test in der Nacht von Freitag auf Samstag im Tunnel Pellinger Berg bei Perl. Blaulichtreport Saarland hat das Landesamt für Straßenbau bei dem Brandtest begleitet. Wozu der Test? Carsten Biert, Tunnelmanager des LFS erklärt: „Wir planen im kommenden Jahr die Sanierung der Südröhre. Um einen Gegenverkehrsbetrieb einrichten zu können, benötigen wir eine brandschutztechnische Abnahme der Sicherheitsanlage.“

Mitten im Tunnel schütten Prüftechniker Brandbeschleuniger in mehrere Aluwannen und entzünden ihn. Binnen Sekunden füllt sich der Tunnel mit Rauch und das Sicherheitssystem schlägt Alarm. Die Anlage sperrt automatisch die Zufahrten mit Schranken und Lichtzeichenanlagen. Parallel dazu wird die Feuerwehr über eine Dienstleistungsstelle verständigt. Bereits an der jeweiligen Abfahrt vor dem Tunnel wird der nachfolgende Verkehr von der Autobahn geleitet.

Eine Computerstimme verkündet in deutscher, französischer und englischer Sprache unmissverständlich: „Verlassen sie ihr Fahrzeug und den Tunnel, folgen sie den ausgewiesenen Fluchtwegen – Lebensgefahr“ Im Realfall sollen die Autofahrer eine Rettungsgasse im Tunnel bilden und im Anschluss durch einen Fluchttunnel ins Freie fliehen. Alle drei Versuche meistert das System der Nordröhre mit bravur. Der Baustelle im kommenden Jahr steht nichts mehr im Weg, so das LFS abschließend.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,