Feuerwehr löscht Kellerbrand an Heiligmorgen

Neunkirchen. Ganz so ruhig und besinnlich wie im Vorfeld oft gewünscht begannen die Weihnachtsfeiertage für die Angehörigen der freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen nicht, am Donnerstagmittag, 24. Dezember mussten sie zu einem Zimmerbrand in die Wellesweiler Straße in der Innenstadt Neunkirchens ausrücken. Gegen 13:45 Uhr fing in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Wellesweiler Straße ein Warmwasserboiler Feuer.

Durch den sich ausbreitenden Rauch bemerkten die Hausbewohner das Feuer, wählten den Notruf und retten sich ins sichere Freie. Die Löschbezirke Neunkirchen-Innenstadt und Wellesweiler der Neunkircher Wehr wurden zu dem Brand alarmiert sowie auch Rettungsdienst und Polizei. Als die ersten Löschfahrzeuge in der Wellesweiler Straße eintrafen warteten bereits alle Bewohner des Hauses im Freien in Sicherheit auf die Feuerwehr. Damit konnte sich die Feuerwehr von Anfang an voll auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten drangen in das Haus ein, verhinderten durch die Installation eines speziellen, feuerfesten Vorhangs die weitere Ausbreitung des Rauches im Haus und gingen mit einem Schlauch zum Löschen des Brandes vor. Mit wenigen gezielten Wasserstößen gelang es den Feuerwehrmännern das Feuer am bereits stromlos geschalteten Boiler zu löschen.

Schon während der Löscharbeiten wurde ein Überdrucklüfter vor dem Hauseingang in Stellung gebracht, um den Brandrauch aus dem Haus zu drücken. Gegen 15 Uhr kann die Feuerwehr ihren Einsatz beenden und wieder einrücken. Die beiden Löschbezirke Neunkirchen-Innenstadt und Wellesweiler waren mit elf Feuerwehrfahrzeugen und rund 45 Feuerwehrmännern und -frauen ausgerückt. Während des Feuerwehreinsatzes musste die Wellesweiler Straße zwischen der Kreuzung Bahnhofstraße und der Einmündung Bachstraße für den Verkehr gesperrt werden.

Foto: Benkert / Feuerwehr Neunkirchen

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Feuerwehr Neunkirchen (Chr. Benkert).

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,