Mazda kracht in Bahnunterführung

Neunkirchen. Am Montagabend, 21. Dezember, gegen 19:30 Uhr, ereignete sich in der Homburger Straße in Neunkirchen-Wellesweiler ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein roter Mazda 121 war mit einer Fußgängerampel und der Bahnunterführung kollidiert. Anwohner beobachten wie vier Personen aus dem Wagen klettern und abhauen. Nach kurzer Fahndung können die Beamten in Wellesweiler einen 41 Jährigen aufgreifen. Dieser hat eine Alkoholfahne und eine Kopfplatzwunde. Wie sich später herausstellt war er der Beifahrer des Mazda.

Durch eine aufmerksame Anwohnerin gelingt es den Beamten drei weitere Verdächtige am Bahnsteig zu schnappen. Mit Schnappsflaschen beladen wollen die zwei Männer (31, 19) gemeinsam mit einer 14 Jährigen in die Regionalbahn nach Neunkirchen einsteigen und fliehen.

Bei der Befragung zeigt sich der 31 Jährige äußerst aggressiv gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten. Besonnen versuchen die Polizisten den Rüpel zu beruhigen, lassen ihn eine Zigarette rauchen. Plötzlich dreht der Mann durch, geht auf einen Feuerwehrmann und die Beamten los. Die Polizisten müssen zum äußersten Mittel greifen und den Widersacher zu Boden reißen. In Handschellen gelegt wird er in einen Streifenwagen gebracht, wo er lauthals die Rettungskräfte beschimpft.

Der Fahrer soll fast 2 Promille Atemalkoholwert aufgewiesen haben. Bei der anschließenden Blutentnahme auf der Dienststelle leistet er erneut massiven Widerstand. Wie die Polizei mitteilt, wurde der 31 Jährige per Haftbefehl gesucht. Er wurde heute morgen in die JVA Ottweiler überführt.

Der Mazda 121 war nicht zugelassen. Die Kennzeichen waren zudem selbstgebaut und mit Panzertape aufgeklebt. Auf dem Kreiskennzeichen „IGB“ waren Amtssiegel des Landkreises Neunkirchen aufgebracht. Im Kofferraum fanden die Ermittler eine Vielzahl an Elektrogeräten und Spirituosen. Ihre Herkunft ist bislang ungeklärt.

Alle 4 Fahrzeuginsassen wurden durch den Unfall leicht verletzt. Eine medizinische Behandlung war nicht von Nöten. Der Mazda ist Totalschaden. An Ampel und Tunnelwand entstand nicht unerheblicher Sachschaden.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,