Schwere räuberische Erpressung zum Nachteil eines 14 Jährigen

Saarbrücken. Am Freitag, 18.12.2015, kam es gegen  ca. 20.30 Uhr, im Bereich Füllengarten, zu einer räuberischen Erpressung zum Nachteil eines 14-jährigen Jungen. Dessen Mutter teilte über Notruf  zunächst mit, dass ihrem Sohn soeben in Burbach, im Bereich Füllengarten, das Handy geklaut worden sei.  Wie sich später herausstellte, hatten ein 14 und ein 17 Jähriger aus Burbach den Geschädigten, welcher die beiden Täter vom Sehen her kannte, vom Burbacher Markt aus, zunächst im gleichen Bus und anschließend zu Fuß, verfolgt. Schließlich wurde der Junge aufgefordert, sein Handy auszuhändigen.

Da dieser der Aufforderung nicht unmittelbar nachkam, drohten die beiden Täter ihm Schläge an, wenn er dies nicht tun würde. Nach mehreren Aufforderungen bekam der Geschädigte Angst und händigte das Handy aus. Anschließend verließen die beiden Täter die Örtlichkeit. Sie konnten später in der Wohnung des 17 Jährigen festgestellt werden, wo sie das Handy direkt zurückgaben.

Da der 14 Jährige bei der Tat ein Messer mit sich führte, kommt auf die Beiden eine Anzeige wegen schwerer räuberischer Erpressung zu.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,