Unimog überschlägt sich auf Barbara-Siedlung

Neunkirchen. Mit nur leichten Blessuren kam der Fahrer eines historischen Mercedes-Benz Unimog davon, als er sich am späten Donnerstagnachmittag, 31. Dezember um etwa 15:15 Uhr mit seinem Allrad-Lastwagen in der Wellesweiler Sankt-Barbara-Straße überschlug. Der 38 Jahre alte Mann verlor beim Abbiegen von der Berg- in die Sankt-Barbara-Straße aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen orangenen Mercedes-Benz Unimog U 406 und überschlug sich.

Der Allrad-LKW bleibt auf dem Dach liegen. Beim Aufprall wurde die zweisitzige Kabine des Unimogs stark deformiert, das Dach selbst riss sogar komplett ab. Trotz des schweren Aufpralls konnte sich der Mann aus eigener Kraft und mit nur leichten Verletzungen aus dem Unfallwrack befreien. Der Löschbezirk Wellesweiler der freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen sowie der Rettungswagen der Neunkircher Wehr und ein Streifenwagen der Homburger Polizei rücken zur Sankt-Barbara-Siedlung in Wellesweiler aus. Der verletzte Fahrer wird von den Rettungsassistenten vor Ort medizinisch versorgt und anschließend mit dem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein nahes Krankenhaus eingeliefert.

Die Feuerwehr sichert zusammen mit der Polizei die Unfallstelle ab und nimmt ausgetretene Betriebsmittel auf. Nach Abschluss der Unfallaufnahme durch die Polizei wird der auf dem Dach liegende Unimog mit einem Traktor wieder aufgerichtet und abgeschleppt. Nach etwa anderthalb Stunden können die 15 mit zwei Löschfahrzeugen ausgerückten Feuerwehrmänner und -frauen wieder in das Wellesweiler Gerätehaus einrücken.

Foto: BRS

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Neunkircher Feuerwehr / Christopher Benkert.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,