Feuerwehr rettet 2 Katzen bei Hausbrand

Schiffweiler. Am Samstagnachmittag, 16. Januar, gegen 14:30 Uhr, wurde die Feuerwehren Schiffweiler und Ottweiler zu einem Wohnhausbrand mit unklarer Menschenlage in die Kastelbergstraße in Schiffweiler alarmiert.

Anwohner eines Einfamilienhauses bemerkten eine starke Rauchentwicklung im Dachgeschoss und wählten geistesgegenwärtig den Notruf. Mit mehreren Trupps unter schwerem Atemschutz kämpften sich die Retter durch den stark verrauchten Dachboden und fanden schließlich den Brandherd in der Zwischendecke von Erd- zu Dachgeschoss. Unterdessen retteten ihre Kameraden im Erdgeschoss zwei Katzen vor dem giftigen Brandrauch. In einem Korb geschützt, konnten die Tiere in die Obhut ihrer Besitzer übergeben werden.

Zur Brandbekämpfung musste die Holzdecke mit einer Rettungssäge geöffnet werden. Mit einer Kübelspritze konnte der Brandherd, glimmende Dämmwolle, schnell und ohne nennenswerten Wasserschaden abgelöscht werden. Mit zwei Lüftern wurde das Haus noch während der Löscharbeiten überdruckbelüftet. Verletzt wurde laut Polizei niemand. Die genaue Brandursache muss noch ermittelt werden. Es entstand hoher Sachschaden.

Am späten Nachmittag war der Einsatz für die 72 Einsatzkräfte der Feuerwehr Schiffweiler, welche mit den Löschbezirken Schiffweiler und Heiligenwald vor Ort, sowie mit dem Löschbezirk Stennweiler in Einsatzbereitschaft war, beendet. Die Drehleiter der Gemeinde Ottweiler wurde nicht benötigt und konnte ihren Einsatz nach rund 45 Minuten beenden. Auch der DRK-Rettungsdienst aus Ottweiler (1 Rettungswagen und 1 Notarzteinsatzfahrzeug), ein Rettungswagen der Feuerwehr Neunkirchen, sowie 9 Beamten der Dienststellen Neunkirchen und Illingen waren vor Ort.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,