Irre Verfolgungsjagd endet in Frontal-Crash

Neunkirchen. Am Freitagnachmittag, 22. Januar, wurde eine Zivilstreife der Polizei auf einen schwarz umgesprühten Hyundai im Neunkircher Stadtgebiet aufmerksam. Als das Fahrzeug schließlich einen Rotlichtverstoß begann, wollten die Zivilbeamten den Fahrer stoppen.

Unvermittelt gab der 35-jährige Fahrer Vollgas, missachtete weiterhin die Anhaltezeichen und fuhr mit extrem überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Spiesen-Elversberg. Zwischenzeitlich schaltete der Mann mehrfach das Abblendlicht aus und zog in den Gegenverkehr um den nachfolgenden Streifenwagen zu entkommen. In Höhe „Alte Ziegelei“ war der Fahrer im Begriff ein vorausfahrendes Fahrzeug zu überholen und übersah hierbei das Wendemanöver eines BMW-Fahrers (37). Infolgedessen kollidierten beide Fahrzeuge frontal miteinander.

Die drei Insassen des Hyundai konnten durch die Polizei festgenommen werden. Es handelte sich um zwei Männer (35, 26) sowie ein 16-jähriges Mädchen. Bei der anschließenden Personen- und Fahrzeugdurchsuchung fanden sich diverse Rauschgifte, geklaute Kennzeichen, eine Drogenpfeife  sowie Alkohol. Dem Fahrer wurde zwecks Klärung der Fahrtauglichkeit eine Blutprobe entnommen. Der BMW-Fahrer wurde unterdessen durch den Feuerwehr Rettungsdienst erstversorgt und ins Krankenhaus verbracht. Er erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen.

Während der Unfallaufnahme und Tatortuntersuchung durch den Kriminaldienst musste die Verbindungsstraße für fast 3 Stunden voll gesperrt werden.

Verkehrsteilnehmer die durch die Fahrweise des schwarzen Hyundai gefährdet wurden, werden gebeten sich bei der Polizei Neunkirchen (06821 / 20 30) zu melden.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,