Schuppenbrand hält Feuerwehr bis zum Morgen auf Trapp

Braunshausen. Im Geräteschuppen eines Anwesens in der Straße „Bühlrech“ in Braunshausen, Gemeinde Nonnweiler, war ein Feuer ausgebrochen.

Durch die Leistelle Saar wurde um 18.31 Uhr Alarmstufe Brand 3 ausgelöst. Bei dem Objekt handelt es sich um ein U-förmiges Gebäude aus Holzständerwerk mit angrenzendem Gartenhaus.

Im Schuppen ist ein Traktor abgestellt; außerdem lagern hier diverse Autoersatzteile, Brennholz und Gartengeräte.

Als die ersten Einheiten vor Ort waren, stand das Objekt bereits in Vollbrand.

Auf den Baumbestand in unmittelbarer Nähe war das Feuer bereits übergegriffen. Angesichts des starken Funkenflugs war das angrenzende Wohnhaus massiv gefährdet. Dessen Dach wurde präventiv mittels Druckluftschaum abgeschirmt.

Zur Brandbekämpfung waren fünf Trupps unter schwerem Atemschutz parallel im Einsatz, die sowohl mit Wasser als auch mit Schaum vorgingen. Erschwert wurden die Löscharbeiten durch den Zusammenbruch der Holzkonstruktion.
Bedingt durch die Vielzahl der gelagerten Gegenstände kam es immer wieder zum erneuten Aufkeimen von Glutnestern.

Die Löschwasserversorgung erfolgte über das örtliche Trinkwassernetz.

Zur Reserve wurde zudem eine Schlauchleitung über lange Wegstrecke zur Wasserentnahme über Tragkraftspritze aus dem „Schwarzenbach“ verlegt. Das Team der Atemschutzwerkstatt aus allen Löschbezirken der Gemeinde sorgte für Nachschub an Atemluftflaschen und Masken.

Ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus konnte gänzlich abgewendet werden.

Verletzt wurde niemand. Die Brandwache über Nacht wurde im Wechsel von den Löschbezirken Braunshausen und Schwarzenbach übernommen. Die Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei erfolgte morgens um 8.30 Uhr.

Im Einsatz waren: ca. 60 Kräfte der Löschbezirke Bierfeld, Braunshausen, Kastel, Nonnweiler, Otzenhausen, Primstal und Schwarzenbach mit 12 Fahrzeugen.

Außerdem Rettungskräfte des DRK aus Otzenhausen, Primstal und Theley sowie Beamte der Polizeiinspektionen Nohfelden und Illingen.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Feuerwehr.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,