Zuerst Garagentoröffner aus Auto gestohlen – danach in ein Wohnhaus eingestiegen

Saarbrücken.  Auto-Einbrecher haben es in der Regel besonders auf Navigationsgeräte, Autoradios, Mobiltelefone sowie sonstige zurückgelassene Wertsachen wie Handtaschen oder Kleidung mit Scheckkarten, Papieren und Bargeld abgesehen, oft auch auf das Auto selbst. In zahlreichen Fällen am vergangenen Wochenende stellten Polizeibeamte aus Völklingen und Nonnweiler jedoch fest: Ziel waren offensichtlich die im Fahrzeug liegenden Sender für elektrische Garagentore oder Wohnungsschlüssel.

In Schwalbach, Elm  und Nonnweiler waren Einbrecher unterwegs, die zur Vorbereitung ihrer Wohnungseinbrüche zunächst die auf der Straße stehenden Fahrzeuge öffneten. Dort suchten sie offensichtlich gezielt Haustürschlüsseln und elektronischen Türöffnern. Sonstige elektronische Geräte und sogar Bargeld ließen sie dagegen unbeachtet.

In mindestens einem Fall in Schwalbach gelangten die Einbrecher anschließend durch die Garage in das Wohnhaus, wo sie hochwertige elektronische Geräte mitgehen ließen.

Die Polizei rät deshalb:

–         Lassen sie keine Wertsachen im Auto liegen, auch nicht bei nur kurzer Abwesenheit!

–         Lassen Sie Wohnungsschlüssel und Türöffner nicht im Fahrzeug liegen, wenn Sie Ihr Fahrzeug in der Nähe Ihres Wohnhauses abstellen! Hinterlassen Sie in Ihrem Fahrzeug keine Hinweise auf Ihre Wohnanschrift (z. B. auf Fahrzeugpapieren)!

–         Tauschen Sie nach einem Diebstahl aus Ihrem Auto unter Umständen Türschlösser Ihres Wohnhauses aus! Ändern Sie die Codierung Ihres Garagentorantriebes! Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, wenn in Ihr Fahrzeug eingebrochen wurde!

Foto: Polizeiliche Kriminalprävention  der Länder und des Bundes – www.polizei-beratung.de

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,