Wilde Verfolgungsjagd durch Rheinland Pfalz und das Saarland – Sogar ein Polizeihubschrauber war im Einsatz!

Am Donnerstag, 17.3.2016 gegen 11.00 Uhr wurde die  Polizeiinspektion Nohfelden-Türkismühle über ein flüchtendes Fahrzeug informiert, dass durch Beamte des Zolls verfolgt wurde und sich im Bereich Türkismühle  bewegte. Der PKW hatte zuvor  im Bereich Trier-Ehrang  eine Verkehrskontrolle  missachtet und dabei  die eingesetzten Beamten gefährdet.  Im Verlauf der Flucht überfuhr der Fahrzeugführer mehrfach rote Ampeln und durchquerte  Ortslagen mit  weit mehr als  100 km/h.  In der Ortsdurchfahrt  Türkismühle kam es  zu einer Kollision des flüchtenden PKW mit dem Dienstfahrzeug des Zoll, das dadurch erheblich beschädigt wurde und nicht mehr fahrbereit war. Ein Funkstreifenwagen der  PI Nohfelden-Türkismühle verfolgte den, trotz  massiver Beschädigungen weiter  flüchteten  PKW  in Richtung B 41.  Der Flüchtige  fuhr auch weiterhin mit  stark überhöhter Geschwindigkeit und teilweise Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer weiter in Richtung  Freisen. Nachdem weitere  Funkstreifenwagen aus dem Saarland und  Rheinland-Pfalz ( insgesamt 9 ) in die Fahndung eingebunden waren, konnte  das Fahrzeug und   der  Fahrzeugführer, ein 25-Jähriger Mann aus dem Raum Baumholder, dann  im Grenzbereich gestellt und  festgenommen werden. Der zwischenzeitlich informierte  Polizeihubschrauber aus Rheinland-Pfalz   war nicht mehr erforderlich.

Über den Grund seiner Flucht  machte der Fahrzeugführer  zunächst keine  Angaben und die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Dem Mann wurde  eine Blutprobe entnommen und ihn erwarten Strafanzeigen wegen der im Rahmen der Flucht begangenen Delikte.
Verkehrsteilnehmer, die   durch den  flüchtenden PKW  gefährdet wurden oder Angaben zu der Fahrweise machen können,  werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Nohfelden-Türkismühle unter der  Telefonnummer  06852-9090  zu melden.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,,,,