4 Fälle von Widerstand gegen Polizei

Saarbrücken.

  1. Am So., 03.04.2016, 07.15 Uhr, stellte eine Streife der PI Sbr.-Burbach in der Lebacher Straße in Malstatt eine Personengruppe fest, die gerade eine Gaststätte verlassen hatte. Die Personen bewegten sich laut gröhlend durch die Straße. Als die Beamten die Personen ansprachen und zur Ruhe ermahnten, tat sich ein 28-jähriger Mann aus Saarbrücken besonders überlaut aus der Gruppe hervor. Bei der anschließenden Kontrolle verweigerte er die Angaben der Personalien. Der er keinen Ausweis mit sich führte, wurde er zur Dienststelle verbracht. Bereits auf dem Weg zum Streifenwagen riss er sich los und wollte flüchten. In der Folge leistete er vehement Widerstand, versuchte die Beamten durch Kopfstöße zu verletzen und beleidigte sie. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet, ihm wurde eine Blutprobe entnommen und anschließend wurde zur Ausnüchterung in die Zelle verbracht. Bei dem Einsatz wurde keiner der eingesetzten Beamten verletzt.
  2. Am Sonntag, 03.04.2016,  08.18 Uhr, wurde eine Streife der PI Sbr.-Burbach zur Kinderstation des Winterbergklinikums entsandt, da dort ein 14-jähriger Junge randalierte. Der Junge war in der vorausgegangenen Nacht aufgrund einer starken Alkohol- und Betäubungsmittelbeeinflussung dort eingeliefert worden. Zuvor hatte er zu Hause randaliert und konnte bereits zu diesem Zeitpunkt nur unter Zwangsanwendung in die Klinik verbracht werden. In der Klinik hatte er eine Eisenstange vom Bett abgerissen und bedrohte damit die Pfleger und Ärzte. Letztendlich waren 4 Beamtinnen / Beamte erforderlich, um den Jungen zu überwältigen. Er versuchte ständig sich los zu reißen und die anwesenden Personen anzugreifen.

    Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und es wird ein Strafverfahren eingeleitet. Aufgrund seines psychischen Ausnahmezustandes wurde er in die Kinder- und Jugendpsychiatrie verbracht. Auch in diesem Fall wurde glücklicherweise niemand verletzt.

 

  1. Am Sonntag, 03.04.2015, 18.55 Uhr, konnte ein Beamter der PI Sbr.-Burbach beobachten, wie ein Pkw unmittelbar vor der Dienststelle rückwärts durch die Straße geführt wurde und mit einem dort abgestellten Anhänger kollidierte. Der Fahrer versuchte anschließend mit dem Pkw vom Unfallort zu flüchten. Mehrere Polizeibeamte verfolgten das Fahrzeug zu Fuß und konnten den Fahrer nach ca. 50 m zum Anhalten bewegen. Bei der anschließenden Kontrolle schlug der Fahrer um sich und widersetzte sich seiner Festnahme.  Da der 37-jährige Mann aus Dudweiler fast 2 Promille hatte, wurde ihm eine Blutprobe entnommen, ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet und er wurde nach Abschluss der Maßnahmen zur Ausnüchterung  in die Zelle verbracht.

    Bei dem Einsatz wurde 1 Beamtin leicht verletzt.

  1. Am Sonntag, 03.04.2016, 21.15 Uhr, wurde eine Streife der PI Sbr.-Burbach zu einer Gaststätte in Burbach entsandt. Dort randalierte ein Mann.
    Der 23-jährige Mann aus Burbach stand unter erheblicher alkoholischer Beeinflussung und verlangte von dem Wirt Geld, damit er seiner Automatenspielsucht weiter nachkommen konnte. Er pöbelte die Gäste an und wollte die Gaststätte nicht verlassen. Den eingesetzten Beamten / Beamtinnen gegenüber zeigte er sich äußerst aggressiv und unkooperativ. Bei anschließenden Kontrolle seines Ausweises ballte er seine Fäuste und versuchte mit einem Kopfstoß auf einen Beamten los zu gehen. Bei der Durchführung des Alkotest versuchte er nochmals einem Beamten einen Kopfstoß zu versetzen.
    Da er über 2 Promille hatte, wurde er nach Entnahme einer Blutprobe ebenfalls zur Ausnüchterung in die Zelle verbracht. Auch ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen  Vollstreckungsbeamte.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,