Alkohol- und Drogenkonsum – 3 Franzosen krachen gegen Brückenpfeiler

Am Morgen des Donnerstags, 26.05.2016, kam es gegen 08:22 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der „Stadtautobahn Saarbrücken“ BAB 620, Richtungsfahrbahn Saarlouis, in Höhe der Luisenbrücke.

Ein Renault Clio, besetzt mit drei jungen Franzosen (18, 20 und 24 Jahre alt), befährt zunächst die Überholspur der BAB 620, laut Zeugen mit stark überhöhter Geschwindigkeit.

Anschließend will der Fahrer des Renault Clio auf den rechten Fahrstreifen wechselt, wobei er einen dort fahrenden Audi A3 einer 80-jährigen Saarbrückerin übersieht. Durch die seitliche Kollision beider Fahrzeuge verliert der Clio-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kommt nach rechts von der Fahrbahn ab. Nachdem er mit der rechten Schutzplanke kollidiert, wird er auf diese aufgeschoben und kommt schließlich am Brückenpfeiler der Luisenbrücke senkrecht, mit der Fahrzeugfront in die Luft, zum Stehen.

Der 24-jährige Insasse, bei dem es sich vermutlich um den Fahrer handelt, wird lebensbedrohlich verletzt und bleibt bewusstlos an der Unfallörtlichkeit zurück.

Die beiden anderen Insassen flüchten zu Fuß in die benachbarte Kleingartenanlage „Malstatter Brücke“, wo sie im späteren Verlauf von der Polizei festgenommen werden können.

Auch sie weisen schwere Verletzungen auf.

Alle drei Insassen, bei denen auch Hinweise auf Alkohol-/Drogenkonsum vorliegen, müssen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden.

Die Fahrerin des Audi wird durch den Unfall nicht verletzt.

Die BAB 620 war in Fahrtrichtung Saarlouis zwischen den AS Wilhelm-Heinrich-Brücke und Westspangenbrücke bis ca. 14 Uhr vollgesperrt.

Die Polizeiinspektion Alt-Saarbrücken bittet Zeugen des Unfalls, sich mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen, Tel.: 0681-5881640.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,