Mögliche Quecksilberkontamination löst Großalarm aus

Tholey. Um 5:20 Uhr erreichte die Leitstelle auf dem Saarbrücker Winterberg der Notruf, dass im Tholeyer Ortsteil Scheuern, in der dortigen Dörsdorfer Strasse, sich in einem Wohnhaus eine Person befinde, welche mit Quecksilber in Kontakt gekommen sei.

Da keine weiteren Details bekannt waren, wurde auf Grund des Meldebildes und der ausgehenden erheblichen Gefahr von Quecksilber für Mensch und Umwelt, Großalarm für die Rettungskräfte ausgelöst (siehe Auflistung unten).

Nach kurzer Zeit rückten die ersten Einheiten zur gemeldeten Einsatzstelle nach Scheuern aus.

Bereits auf der Anfahrt wurden die Einheiten koordiniert und erste Verhaltensregeln an die ersteintreffenden Rettungskräfte kommuniziert.

Vor Ort machten sich die Feuerwehrangehörigen, ausgestattet mit Atemschutzgeräten, umgehend auf den Weg zur Menschenrettung und Erkundung. In dem betroffenen Einfamilienhaus konnte im Obergeschoss eine männliche Person angetroffen werden.

Eine offensichtliche Kontamination mit Quecksilber konnte rasch ausgeschlossen werden.

Nach dem Ergebnis der ersten Erkundung wurden die noch auf der Anfahrt befindlichen Einheiten, mit Ausnahme des Messwagens, abbestellt und konnten wieder in die Feuerwehrgerätehäuser einrücken.

Mit Hilfe der Messtechnik wurde anschließend die Wohnung auf eventuelle Schadstoffe untersucht. Das Ergebnis war negativ, so dass die weiteren Hausbewohner wieder in ihre Wohnung zurückkehren konnten.

Der o.g. männliche Bewohner wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Über dessen Gesundheitszustand können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Während des Einsatzes war die Ortsdurchfahrt Scheuern für ca. 1,5 Stunden voll gesperrt.

Im Einsatz waren:

Löschbezirke Scheuern-Neipel, Überroth-Lindscheid, Tholey, Sotzweiler-Bergweiler, Hasborn-Dautweiler, Theley, Gefahrstoffeinheit Landkreis St. Wendel, DRK-Wache Bohnental, Notarzt Wadern, Leitender Notarzt und die Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,