Rettungsdienst alarmiert Feuerwehr nach erhöhtem Gasaustritt in Gersweiler

Zu einem Gasaustritt in einem zweigeschossigen Wohnhaus, wurde am Donnerstag kurz nach 20 Uhr die Feuerwehr Gersweiler und die Berufsfeuerwehr Saarbrücken in die Pfählerstraße alarmiert. Zu der Alarmierung durch den Rettungsdienst kam es, nachdem es einem Kind im Beisein seiner Eltern schlecht wurde und diese daraufhin den Rettungsdienst alarmierten.

Beim Begehen der Wohnung, stellte der Rettungsdienst auf dem mitgeführten CO- Warngerät (zum Schutz von Kohlenmonoxid) einen erhöhten Wert fest, worauf die Wohnungsinhaber und das Kind sofort nach draussen geführt und eine Querbelüftung der Wohnung durch den Rettungsdienst erfolgte, sowie die Feuerwehr alarmiert wurde. Noch während die Feuerwehr anrückte, wurde das Kind mit den Eltern in ein Saarbrücker Krankenhaus eingeliefert.

Unter Atemschutz, begab sich ein Trupp in das Haus und brachte eine weitere Bewohnerin mit ihrem Hund nach draussen. Erneute Messungen durch die Berufsfeuerwehr und die Stadtwerke Saarbrücken ergaben nach weiteren Belüftungsmaßnahmen keine erhöhten Werte. Wie es zu dem vom Rettungsdienst gemessenen Wert kam, kann derzeit nicht gesagt werden

Text: R.M FF SB 

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,