Bombenalarm in Wellesweiler – Oller Wäschestampfer sorgt für Aufregung

Wellesweiler. Wegen eines vermeintlichen Bombenfundes mussten am Mittwochmittag, 22. Juni die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen und die Polizei in die Eifelstraße im Stadtteil Wellesweiler ausrücken. Bei Bauarbeiten an einem Wohnhaus legten Arbeiter im Erdreich teilweise einen metallischen Gegenstand frei, der in seiner Form an eine Bombe erinnerte. Besorgt setzten sie einen Notruf ab und informierten die Hilfskräfte.

Neben der Polizei wurde um 11:45 Uhr der Löschbezirk Wellesweiler der Neunkircher Feuerwehr zur Absicherung der Fundstelle alarmiert. Die Feuerwehrleute stellten in der Eifelstraße den Brandschutz für den Fall der Fälle sicher und bauten vorsichtshalber einen Löschangriff auf. Außerdem unterstützen sie die Polizei bei der Absperrung der Einsatzstelle. Polizisten sperrten die Eifelstraße im betroffenen Bereich und evakuierten die Gebäude rund um die Fundstelle vorsorglich.

Aus Saarbrücken rückte ein Kommando der Entschärfergruppe der saarländischen Polizei an und untersuchte das Fundstück in der Baugrube. Schnell konnten die Sprengstoffspezialisten Entwarnung geben: Bei dem gefundenen Metallgegenstand handelte es sich nicht um eine Bombe, von ihm ging keine Gefahr aus. Gegen 12:45 Uhr konnte die Neunkircher Wehr ihren Einsatz beenden und wieder einrücken. Neben zahlreichen Kräften der Polizei befanden sich auch 25 Feuerwehrangehörige mit sechs Fahrzeugen sowie der Rettungswagen der Neunkircher Feuerwehr im Einsatz.

Foto: Feuerwehr

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,