Chemieunfall in der Peter-Dewes-Gemeinschaftsschule

Losheim. Die Polizei erhielt am Freitag, 03.06.2016 um 11:24 Uhr Kenntnis von einem möglichen Unfall im Chemiesaal der Peter-Dewes-Gemeinschaftsschule in Losheim am See.

Beim Eintreffen der Polizei war durch besonnenes und umsichtiges Handeln der Schulleitung die Schule während einer Pause schon geräumt. Mehr als 900 Schüler standen draußen und sahen gespannt den eintreffenden Einsatzkräften zu. Es war zu einem Großaufgebot verschiedener Löschbezirke der umliegenden freiwilligen Feuerwehren mit mehr als 50 Kräften gekommen. Dazu waren  noch vorsorglich informierte Kräfte der Rettungsdienste und einige Streifenwagen der Polizei vor Ort.

Offensichtlich hatte sich aus bislang nicht bekannten Gründen Brom im entsprechenden Spezialschrank im Chemiesaal der Schule als Gas verflüchtigt. Der Hausmeister hatte den Gasgeruch bemerkt und richtig reagiert. Wie es zu dem Gasaustritt kommen konnte, ist noch nicht ganz klar. Die diesbezüglichen Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Durch Brom entstehen bei unsachgemäßer Handhabung oder Lagerung giftige Dämpfe. Das betroffene Behältnis konnte durch den alarmierten Gefahrstoffzug der Feuerwehr in deren entsprechender Schutzkleidung schnell gesichert und eine weitere Gesundheitsfährdung ausgeschlossen werden.

Durch den Einsatz kam es zu erheblichen Störungen des Verkehsablaufes in Losheim. Insbesondere die Abfahrt der Schüler mit ihren Bussen gestaltete sich schwierig.

Zum Glück kam es zu keinen durch das Ereignis verursachten Personenschäden.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,