Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des versuchten Raubes in der Saarbrücker Innenstadt

Saarbrücken. Bereits am 27.03.2016 ereignete sich in der Saarbrücker Innenstadt ein versuchter Raub. Zwei 20-jährige Männer aus Bous waren um 07:00 Uhr in der Kaiserstraße unterwegs, als sie von den bislang unbekannten Tätern zunächst nach Zigaretten und anschließend nach Bargeld gefragt wurden.

Da sie weder Zigaretten besaßen, noch Bargeld an die beiden unbekannten Männer herausgeben wollten, gingen sie in Richtung Hauptbahnhof weiter. In der Folge kam es zu einem tätlichen Angriff mit dem Versuch, einem der Geschädigten den Geldbeutel zu rauben. Diesem gelang es jedoch, sich loszureißen und die Wegnahme des Geldbeutels zu verhindern. Daraufhin flüchteten beide Täter zunächst in Richtung Hauptbahnhof.

Plötzlich blieb einer von ihnen plötzlich stehen, schlug einem der Geschädigten auf die Nase und versuchte, diesen festzuhalten, was allerdings misslang. Den Geschädigten gelang anschließend die Flucht zur Bundespolizei am Hauptbahnhof. Durch den Schlag auf die Nase erlitt der Geschädigte einen Nasenbeinbruch.

Zwischenzeitlich konnte von einem der Täter ein Phantombild erstellt werden. Dieser wird wie folgt beschrieben:

–         Männlich, ca. 182-190cm groß

–         Kräftiger Körperbau

–         Brillenträger

–         Dunkelblonde bis braune Haare; seitlich kurz, hochgegelt

Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0681/9321-230 mit der Polizeiinspektion Saarbrücken-St. Johann oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,