Verfolgungsfahrt mit hohem Sachschaden

Am Samstag, 11.06.2016, wurde eine Zivilstreife der Polizeiinspektion Wittlich gegen 06.25 Uhr im Rahmen einer Verkehrskontrolle in Binsfeld auf einen Golf 3 mit WND-Kennzeichen samt Anhänger aufmerksam. Beim Versuch das Fahrzeug anzuhalten, flüchtete der Fahrer in Richtung Niederkail und Arenrath. Hierbei benutzte er auch Feld- und Waldwege. Von Arenrath aus ging die Flucht weiter über die L 50 durch die Ortslage Dreis. Dort rammte der Flüchtige einen Funkstreifenwagen und das Zivilfahrzeug, weiterhin wurde eine Hauswand leicht beschädigt. Weiter ging die Verfolgungsfahrt über die L 141 und die L 47 in Fahrtrichtung Autobahn A 1, auf die der Flüchtige in Fahrtrichtung Saarbrücken einfuhr.

Alle weiteren Anhalteversuche auf der Autobahn verliefen ebenfalls erfolglos. Hierbei beschädigte der flüchtende Autofahrer zwei weitere Funkstreifenwagen. Kurz hinter dem Autobahndreieck Moseltal rammte der Fahrer des VW Golf einen weiteren Zivilwagen der Polizei. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und überschlug sich in der angrenzenden Böschung. Der unfallflüchtige Fahrer, ein 28-jähriger Mann aus dem Kreis St. Wendel, wurde leicht verletzt. Der Führerschein des Flüchtigen wurde beschlagnahmt, ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

An der Verfolgungsfahrt waren insgesamt fünf Funkstreifenwagen und zwei Zivilfahrzeuge der Polizeiinspektionen Wittlich, Schweich und Trier beteiligt. Zwei Polizeibeamte zogen sich leichte Verletzungen zu. An fünf Dienstfahrzeugen entstand teilweise erheblicher Sachschaden.

Foto: POL RLP

Kommentare

Kommentare

Tags: ,