30 Einsätze für Sulzbacher Polizei nach Beendigung des Viertelfinalspiels

In der Nacht von Samstag auf Sonntag musste die Polizei Sulzbach nach Beendigung des Viertelfinalspiels der EM zu knapp 30 Einsätzen ausrücken. In den meisten Fällen handelte es sich um Bagatelleinsätze wie Körperverletzungen, Ruhestörungen und hilflose Personen.

In einem Fall wurde die Polizei von Passanten gerufen, da ein stark alkoholisierter Mann gegen vorbeifahrende Autos trat und auf deren Motorhaube sprang.

Der 30jährige Mann aus Sulzbach musste in Gewahrsam genommen werden. Dabei leistete er Widerstand, wobei ein Polizeibeamter leicht verletzt wurde. Während der Widerstandshandlung solidarisierten sich einige alkoholisierte Passanten mit dem Störer und beleidigten die einschreitenden Beamten. Da die Situation zu eskalieren drohte, mussten Verstärkungskräfte aus Saarbrücken angefordert werden. Einige weitere Passanten standen jedoch den Polizeibeamten zur Seite und hielten die Störer von ihren Angriffen gegen die Polizeibeamten ab.

Es wurden mehrere Strafanzeigen wegen Beleidigung gefertigt.

Der Beschuldigte wurde zur Dienststelle verbracht, bei ihm wurde eine Blutprobe entnommen und er musste die Nacht in der Zelle verbringen. Gegen den Mann wurden mehrere Anzeigen gefertigt.

Die Polizei bittet die Autofahrer, die durch den Vorfall geschädigt worden sind, sich bei der Polizei unter der 06897/9330 zu melden.

In Friedrichsthal wurde die Polizei Sulzbach zu einer volltrunkenen Person gerufen. Dort fand sie einen 48jährigen Mann vor, der stark alkoholisiert in einem „Kettcar“ lag. Er war nicht in der Lage, alleine wieder aufzustehen. Er war offensichtlich aufgrund seiner Alkoholisierung zu Fall gekommen und in dem Kettcar gelandet. Da er sich mehrere Verletzungen zugezogen hatte, musste er ins Krankenhaus gebracht werden.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,