Verfolgungsfahrt und Verkehrsunfall mit Flucht

Homburg. Am Samstag, den 23.07.2016 gegen 23:45 Uhr, sollte ein schwarzer 3er BMW mit Homburger Kreiskennzeichen in der Saarstraße in Homburg- Erbach einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Fahrer des Fahrzeuges reagierte nicht auf die Anhaltesignale der Polizei und flüchtete mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Es kam zu einer Verfolgungsfahrt im Raum Homburg–Erbach. Der BMW-Fahrer fuhr im Bereich der Böcklinstraße auf einen Parkplatz und kollidierte mit zwei geparkten Fahrzeugen.

Hier richteten die eingesetzten Funkstreifenwagen eine Sperre ein, um die Weiterfahrt zu verhindern. Der Fahrer des BMW fuhr dennoch weiter und eine Kollision konnte nur durch ein Ausweichmanöver der Funkstreifenwagen vermieden werden. Trotz erheblicher Unfallschäden an dem BMW, konnte dieser seine Flucht mit stark überhöhter Geschwindigkeit durch Erbach fortsetzen. Hierbei geriet dieser mehrfach auf die Gegenfahrbahn und kam ins Schleudern.

Letztendlich fuhr der BMW an der L 118 (Verlängerung Robert-Bosch-Straße) straßenverkehrsgefährdend und rücksichtlos gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern über den Zubringer entgegen der Fahrtrichtung auf die Berliner Straße. Um eine Gefährdung des Straßenverkehrs und der eingesetzten Kräfte zu vermeiden, wurde die Verfolgungsfahrt an dieser Stelle abgebrochen und der BMW konnte trotz intensiver Fahndung nicht mehr gesichtet werden.

Es wurde niemand verletzt.

Während der Verfolgungsfahrt kam es im Bereich Erbach zu einem niedrigen Verkehrsaufkommen; mögliche Geschädigte, welche durch die Fahrweise des BMWs gefährdet wurden, werden aufgerufen sich bei der Polizei Homburg zu melden.

Sachdienliche Hinweise bezüglich des flüchtigen Fahrzeuges und des Fahrers bitte an die Polizeiinspektion in Homburg (06841-1060).

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,