Windmessanlage total zerstört

Nalbach-Piesbach. Am Nachmittag des 14.07.2016, gegen 17:00 Uhr, wurde im Auftrag der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) von der Firma “Deutsche WindGuard Consulting GmbH” eine sog. “LiDAR-Windmessanlage” in der verlängerten Hildstraße in Piesbach installiert. Diese Windmessstation befand sich in einem Brennstoffzellentrailer (Tandem Pkw-Anhänger), welcher sich über angebaute Solarzellen selbst mit elektrischer Energie speist. Durch diese Windmessanlage sollen mittels modernster Messverfahren optische Abstands-/ Geschwindigkeitsmessungen, sowie Fernmessungen atmosphärischer Parameter durchgeführt werden.

Aufgrund des angedachten Windparks der Gemeinden Nalbach, Schmelz und Beckingen sollten an dem besagten Standort Wind-Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt werden. Am Freitag, 15.07.2016 gegen 01:10 Uhr, wurde der zuständige Installateur der Firma per automatischer Mitteilung auf sein Smartphone über einen Spannungsabfall im Messwagen informiert. Anschließend suchte dieser die Örtlichkeit auf und stellte die komplette Zerstörung der Messanlage fest und informierte anschließend die Polizeiinspektion Dillingen.

Die eingesetzten Beamten stellten fest, dass bislang unbekannte/r Täter die Scharnierbolzen der Verriegelung des Brennstoffzellentrailers herausschraubten, wodurch die Türen aus der Halterung herausfielen. Anschließend entnahmen der oder die Täter gezielt das Windmessgerät aus dem Anhänger und befüllten das Messgerät mit Wasser.  Aufgrund dessen wurde die Elektronik des Messgerätes vollständig zerstört. Durch die Handlungen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 160.000 €. Ein Strafverfahren wegen des Verdachtes der Sachbeschädigung wird eingeleitet.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Dillingen, Tel. Nr.: 06831/977-0.

Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der saarländischen Polizei.

Kommentare

Kommentare

Tags: