22-Jähriger und 25-Jährige landen in Ausnüchterungszelle

Völklingen-Geislautern. Am Sonntagmittag wurde hiesige Polizeidienststelle über eine nicht ansprechbare Person auf einem Waldweg zwischen Wehrden und Geislautern informiert. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten einen 22-Jährigen Mann aus Völklingen tief schlafend auf dem Waldweg vorfinden. Der junge Mann, der offenbar stark alkoholisiert war und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, war ohne Orientierung und konnte sich nicht selbst überlassen werden. Dennoch äußerte er gegenüber der Polizei sein Unverständnis über deren erscheinen. Anschließend wurde der junge Mann in die Obhut seiner Eltern übergeben. Kurze Zeit später ging ein Anruf der Eltern bei der Polizei ein, dass ihr Sohn das elterliche Anwesen verlassen hätte. Die Polizeibeamten konnten den 22-Jährigen schließlich in der Ludweilerstraße antreffen, wo er weiterhin Alkohol konsumierte.  Aufgrund seines hilflosen Zustandes musste der junge Mann zu seinem eigenen Schutz bis zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen werden.

Völklingen. Eine 25-jährige Frau aus Völklingen musste am späten Sonntagabend ebenfalls dem Polizeigewahrsam zugeführt werden, da sie zuvor in der Forbacher Passage randalierte. Die junge Frau hatte einen Briefkasten und die Glasfassung einer Haustür beschädigt. Sie konnte schließlich von den Polizeibeamten in einem Hausflur sitzend angetroffen werden. Die 25-Jährige wurde dabei immer aggressiver. Sie beleidigte die eingesetzten Beamten fortwährend und schlug nach ihnen. Die Frau wurde von den Polizisten fixiert und in die Ausnüchterungszelle gebracht. Bei einer anschließenden Durchsuchung der Frau konnte eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden werden.  Gegen die 25-Jährige werden nun mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,