In letzter Sekunde – Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Noch während am späten Montagabend in  Primsweiler die Löscharbeiten beim Brand der ehemaligen Notkirche liefen,  heulten im nur wenige Kilometer entfernten Bilsdorf die Feuersirenen. Anwohner hatten hellen Feuerschein  am Ende der Weiherstraße bemerkt und die Feuerwehr  Nalbach alarmiert. Und diese rückten gerade noch rechtzeitig an, um  einen  mächtigen  Heuballenbrand  bekämpfen zu können, bevor die  hoch lodernden Flammen auf den unmittelbar benachbarten  Kuhstall übergreifen konnten.

Rund 70 Einsatzkräfte  waren mit  zwölf Fahrzeugen aus vier Löschbezirken über Stunden im Einsatz. Das Löschwasser musste über  lange Schlauchverbindungen über weite Wegstrecken herbeitransportiert werden.  Der Löscheinsatz dauerte die gesamte Nacht über an. Erst im Hellen konnte damit begonnen werden, die  Heuballen mittels Traktor und Radlader auseinander zu ziehen und endgültig abzulöschen.   Auch hier ist die  Ursache des Feuers  ungeklärt. Noch während der Löscharbeiten nahm die Polizei  ihre Ermittlungen auf. Brandstiftung wird auch bei diesem Brand nicht ausgeschlossen.

 

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,