Nach Messerattacke gegen den eigenen Vater: 28-Jähriger in Klinik untergebracht

Saarbrücken. Nachdem der Mann seinen 52 Jahre alten Vater gestern Nachmittag (28.09.2016) im Verlauf einer Auseinandersetzung angegriffen und mit einem Messer verletzt hatte, wurde er heute auf Beschluss des Amtsgericht in einer Klinik untergebracht.

Gegen 15:30 Uhr wurde über die Rettungsleitstelle die Polizei in Neunkirchen über eine
Auseinandersetzung zwischen Vater und Sohn in Kenntnis gesetzt. Die Polizeibeamten fanden am gemeldeten Anwesen, unweit des Tatortes, den schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzten Mann vor. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der mutmaßliche Täter, bei dem es sich um den polizeilich als psychisch auffällig bekannten 28-jährigen Sohn des Opfers handelt, hatte sich zunächst zu Fuß vom Tatort entfernt. Nach ersten Erkenntnissen kam es in der Wohnung des Vaters zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen Vater und Sohn, die mit dem Messerangriff endete. Der Gesuchte stellte sich im Verlauf des Nachmittags selbst bei der Polizeiinspektion in Neunkirchen und wurde festgenommen.

Heute erließ der Amtsrichter einen Beschluss zur Unterbringung des Festgenommenen in einer forensischen Klinik.

Die Ermittlungen wegen dem Verdacht des versuchten Totschlags dauern an.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,