Erschwerte Anfahrt für die Rettungskräfte zu Unfall auf A623

Dudweiler. Am frühen Donnerstagmorgen ereignete sich auf der A 623,  Auffahrt Dudweiler, ein Verkehrsunfall, bei dem die Fahrzeugführer der beiden beteiligten PKW leicht verletzt wurden. Ein 63 – jähriger Fahrzeugführer wolle mit seinem PKW auf die A 623 in Richtung Saarbrücken auffahren. Er musste sein Fahrzeug aber am Ende des Beschleunigungsstreifens anhalten, da aufgrund sehr starken Verkehrsaufkommens keine Lücke zum Auffahren vorhanden war. Die hinter ihm fahrende 58 – Jährige erkennt die Situation vermutlich zu spät und fährt auf den stehenden PKW auf. Beide Fahrzeuge drehen sich und kommen auf Standstreifen und rechter Fahrspur erheblich beschädigt zum Stehen.

Durch den Zusammenstoß wird an einem Fahrzeug der Tank beschädigt. Der in dem Tank enthaltene Kraftstoff floss in einen unter dem Fahrzeug befindlichen Gulli. Das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz musste informiert werden, da  weitreichende Maßnahmen zur fachgerechten Beseitigung des Kraftstoffes ergriffen werden mussten.

Hinzuzufügen ist noch, dass wieder mal keine ausreichende Rettungsgasse gebildet worden war und die Rettungskräfte – sowohl Rettungswagen wie auch Feuerwehr – erheblich bei der Anfahrt behindert wurden. Viele Verkehrsteilnehmer verhielten sich unangemessen.

Teile der Auffahrt waren für 5 Stunden gesperrt.

 

 

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,