Langeweile und Abenteuerlust: Brandserien in Innenstadtbereich St. Wendel geklärt

Einen schnellen Ermittlungserfolg bei der Aufklärung der jüngsten Brandserien im Innenstadtbereich von St. Wendel konnten Kriminalbeamte der St. Wendeler Polizeiinspektion verbuchen.

Wie bereits berichtet, wurde in der Nacht vom vergangenen Freitag auf Samstag (07.10./08.10.16) im Innenstadtbereich an verschiedenen Stellen Feuer gelegt, wobei durch das rechtzeitige Eingreifen der Feuerwehr größerer Schaden verhindert werden konnte.

Diese Woche wurden erneut in der Nacht zum Mittwoch (11.10./12.10.) an mehreren Stellen in der Innenstadt St. Wendels Mülltonnen, Sonnenschirme sowie ein Toilettenhäuschen einer Baufirma angezündet. Durch das rechtzeitige Eingreifen der Feuerwehr konnte auch hier größerer Schaden verhindert und in einem Fall sogar das Übergreifen der Flammen eines an einer Hauswand stehenden Müllbehälters auf das bewohnte Haus verhindert werden.

Durch intensive Ermittlungen des Kriminaldienstes St. Wendel und weiterer Organisationseinheiten ist es nun gelungen, die Täter am gestrigen Tag zu ermitteln, zu überführen und Beweismittel sicherzustellen.

Es handelt sich um einen Jugendlichen im Alter von 17 Jahren aus St. Wendel und dessen 15-jährigen Freund aus Nohfelden, der wegen den Herbstferien seit Ferienbeginn bei dem 17-jährigen Schüler in St. Wendel übernachten durfte.

In ihren gestern durchgeführten Vernehmungen waren sie vollumfänglich geständig, die Brände gelegt zu haben.  Als Grund können Langeweile und Abenteuerlust angenommen werden.

Der Gesamtsachschaden beider Brandserien beträgt nach ersten Schätzungen durch die Brände und entsprechenden Brandfolgeschäden mindestens ca. 8.000.- Euro.


Dienststellenleiter Walter Martin:

„Durch engagierte Ermittlungsarbeit des Kriminaldienstes St. Wendel ist es gelungen, die beiden Zündler binnen kürzester Zeit ausfindig und dingfest zu machen. Sie müssen sich nunmehr in einem justiziellen Verfahren, u.a. wegen gemeinschaftlich begangener Brandstiftung, verantworten.“

Polizeirat Walter weiter:

„Mit Blick auf die aktuelle Diskussion um die Sicherheitslage in der Kreisstadt beweist dieser Ermittlungserfolg, dass die St. Wendeler Polizei ihre Aufgaben gleichermaßen engagiert und professionell wahrnimmt.

Zur weiteren Verbesserung des subjektiven Sicherheitsgefühls werden in den nächsten Wochen gemäß bereits bestehender Konzeption verstärkt Brennpunktkontrollen mit uniformierten Kräften durchgeführt.“

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,,