Ölspur größeren Ausmaßes beschäftigt Polizei, Feuerwehren und Straßendienste über Stunden

Am 18.10.2016, gegen 17:55 Uhr, gingen bei den Leitstellen der Polizei und der Feuerwehr zahlreiche Meldungen über eine Ölspur im Bereich Blieskastel ein.

Bei der Spur handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um Diesel oder Heizöl.

Die Spur erstreckte sich über die B 423 zwischen Blieskastel und Aßweiler, auf die Landstraßen L 234 (Aßweiler – Niederwürzbach) und die L 111 (Ortsdurchfahrt Niederwürzbach weiter nach Hassel), wo die Spur am Einmündungsbereich zum Parkplatz Stockweihertal (Richtung Bahnhof Hassel) endete.

Teils waren beide Richtungsfahrbahnen mit einem rutschigen Ölfilm bedeckt.

In Folge der rutschigen Fahrbahn kam auf der Landstraße zwischen Seelbach und Niederwürzbach ein Pkw ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und musste mit einem Bergungsfahrzeug mit Kran aus dem Graben geborgen werden. Der Fahrer blieb unverletzt.

Aufgrund der starken Ausprägung in den Kurvenbereichen liegt die Vermutung nah, dass ein offener Tankdeckel eines Lkw oder Busses ursächlich sein könnte.

Mit der Absicherung und Beseitigung der Ölspur waren die Polizei Blieskastel mit zwei Fahrzeugen, sowie die Freiwilligen Feuerwehren Blieskastel und Niederwürzbach mit sechs Fahrzeugen und 26 Wehrleuten über zwei Stunden im Einsatz. Im Anschluss wurde die Reinigung durch den Rufbereitschaftsdienst der Straßenmeisterei Rohrbach und durch eine beauftragte Firma mit zwei Spezialfahrzeugen zur Ölaufnahme fortgeführt.

Der Verursacher der Spur konnte bislang nicht ermittelt werden. Hinweise an die Polizei Blieskastel unter Tel.: 06842/927-0

Foto: Feuerwehr Blieskastel

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,