Verstoß gegen das Waffengesetz – Kartoffelkanone sichergestellt

Am Samstag, 15.10.2016 um 18:30 Uhr wurde von einer Streife in der Jakob-Müller-Straße in Kirn ein PKW zum Zweck einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Im Rahmen der Kontrolle konnte auf dem Rücksitz des PKW eine sogenannte “Kartoffelkanone” festgestellt werden. Hierbei handelt es sich um eine etwa 1,5 Meter lange, aus handelsüblichen HT-Rohrstücken selbst gefertigte Schusswaffe, bei der Kartoffeln oder ähnliche Gegenstände durch das Rohr abgeschossen werden können.

Die Geschoßenergie liegt dabei in der Regel deutlich über 7,5 Joule und es werden Reichweiten von über 100 Meter erreicht. Gezündet wird die Kartoffelkanone mit eingesprühtem Haarspray, welches durch eine Lunte oder elektrisch entzündet wird.Im Rahmen der Kontrolle wurde die Kartoffelkanone beschlagnahmt und gegen den 19-jährigen Fahrer ein Strafverfahren wegen Vergehens nach dem Waffengesetz eingeleitet.

Kurze Zeit nach der Verkehrskontrolle wurde der Polizei Kirn bekannt dass der Fahrer des PKW offensichtlich wenige Stunden zuvor in der Gemarkung Schneppenbach, Nähe der Schmidtburg, zusammen mit seinem Beifahrer mehrere Schussübungen mit der Kartoffelkanone durchführte. Beide wurden hierbei von Zeugen erkannt und beobachtet. Daher wurde auch gegen den 19-jährigen Beifahrer ein Strafverfahren eingeleitet. Die Polizei warnt aufgrund der Gefährlichkeit und der nicht berechenbaren Explosionsenergie eindringlich vor dem Bau und der Benutzung einer solchen Schusswaffe.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,