250 Ballen Futter brannten in Bliesen

Bliesen. Am Dienstagabend meldeten gegen 18:30 Uhr zahlreiche Anrufer einen großen Feuerschein im Bereich des Schützenhauses. Umgehend wurde durch die Leitstelle auf dem Saarbrücker Winterberg der Löschbezirk Bliesen zur Erkundung alarmiert.
Nach Eintreffen an der Einsatzstelle, konnte das Feuer bestätigt werden. Eine große Stallung, sowie ein Futterlager einer Dammwildzucht brannte in vollem Ausmaß.
Das weitläufige Gelände in Verlängerung der Bliesener Friedhofstraße war mit hohen Zäunen umgeben, welche den Zugang erschwerten.

Besonderes Augenmerk lag auf den zahlreichen verängstigten Tieren.
Zur Unterstützung wurden ebenfalls die Feuerwehren aus Oberlinxweiler, dem Mittleren Ostertal sowie der St. Wendel-Kernstadt nachalarmiert.
Von einer Weiheranlage wurde Löschwasser über eine lange Wegestrecke zur Einsatzstelle gepumpt.
Mit Unterstützung des technischen Zuges sowie der “Fachgruppe Räumen” des St. Wendeler THW wurden die Trümmer des Brandobjektes mit schwerem Gerät eingerissen. Somit konnten auch die letzten Glutnester lokalisiert und abgelöscht werden.
Die Einsatzstelle musste großräumig ausgeleuchtet werden.
Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in die Nacht.

Zu Personen- oder Tierschäden ist es nicht gekommen. Zur Brandursache kann seitens der Feuerwehr keine Angabe gemacht werden.
Im Einsatz: Feuerwehr Bliesen, Kernstadt, Oberlinxweiler, Einsatzleitfahrzeug Löschbezirk Mittleres Ostertal, Technisches Hilfswerk St. Wendel, Polizei St. Wendel

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,