Polizei sucht Hundehalter und Zeugen: Hundebiss an der Schleuse Lisdorf

Saarlouis-Lisdorf/Dillingen/Saarbrücken. Ein ungewöhnlicher Vorfall ereignete sich bereits vor genau einer Woche, am Donnerstag, dem 23.11.2016, in der Schleusenkammer der Schleuse in Saarlouis-Lisdorf. Gegen 17:15 Uhr wurde dort ein 53-jähriger Schiffsführer von einem Hund gebissen, der zu ertrinken drohte.

Als der Mann den Hund bemerkte, informierte er das Schleusenpersonal, worauf der Schleusungsvorgang gestoppt wurde.

Der Schiffsführer stieg daraufhin beherzt ins Wasser, um den Hund zu retten. Das verängstigte Tier biss ihn dabei in den linken Unterarm. Trotzdem gelang es dem 53-Jährigen, den völlig erschöpften Hund auf das “Festland” zu bringen. anschließend lief das Tier weg.

Bei dem Vierbeiner handelte es sich um einen weißen Hund unbekannter Rasse mit Kurzhaar und vereinzelt braunen Flecken. Die Schulterhöhe war ca. kniehoch. Er trug ein schwarzes Halsband mit Marke, darüber ein rotes Halsband mit Blinklicht. Wie der Hund in die Schleusenanlage bzw. das Wasser gelangte, ist unklar.

Der Hundehalter bzw. Personen, die sachdienliche Angaben zu dem Tier machen können, werden gebeten, sich mit der Wasserschutzpolizei in Dillingen unter der Telefonnummer 06831 / 7699373 in Verbindung zu setzen.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,,