Hunderettung mit Sonderfahrt nach Unfall mit Saarbahn in Eiweiler

Am Dienstagabend, um 20:18 Uhr, wurde ein freilaufender Hund (vermutlich Labrador) auf dem Viadukt in Heusweiler/Eiweiler durch einen Zug der Saarbahn erfasst und schwer verletzt. Da das Tier aufgrund von Schnee und Eis in luftiger Höhe nur schwer geborgen werden konnte, wurde von der Saarbahn AG eine Sonderfahrt durchgeführt.

Zwei Beamte der PI Köllertal konnten so das Tier von dem Viadukt bergen und in der Saarbahn nach Heusweiler zur Haltestelle Markt verbringen. Von dort aus wurde es mit dem Unfallaufnahmewagen, der über einen größeren Innennraum verfügt, zur Tierklinik Püttlingen verbracht, die zuvor über eine Notdienstnummer in Kenntnis gesetzt worden war.

Dort konnte mit einem Chip-Auslesegerät auch der Hundehalter aus Göttelborn ermittelt und informiert werden.

Update 11:41 Uhr 

Soeben teilte uns die Hundebesitzerin fernmündlich mit, dass sie ihren Hund aufgrund der Schwere der Verletzungen einschläfern lassen musste.

Kommentare

Kommentare

Tags: ,,,,