Saarbrücken: In der vergangenen Nacht hat eine durch die Stadt ziehende Gruppe von 6 bis 9 Jugendlichen zahlreiche Sachbeschädigungen begangen und dabei hohen Sachschaden verursacht. Gegen 01:45 Uhr wurde die Polizei von einem Passanten darüber informiert, dass Jugendliche unter einem als Kunstobjekt auf dem Landwehrplatz aufgestellten Schiff Feuer gelegt hätten. Der Passant konnte das Feuer löschen, es entstand kein Sachschaden; die Jugendlichen flüchteten von dort zu Fuß. Wenig später wurde die Polizei über Notruf informiert, dass Jugendliche einen vor dem Rathaus geparkten Pkw mit Müll und Blumen bewarfen. Außerdem wurde dort in der Nähe ein mit Papier und Pappe beladener Metallwagen in Brand gesetzt. Während die Polizei erste Kommandos entsandte, wurden weitere Sachbeschädigungen und Brände gemeldet. Im Bereich Türken- / Kaltenbachstraße wurde eine Restmülltonne auf das Dach eines dort geparkten Pkw gestellt. Vor dem Saarbrücker Rathaus wurden zahllose Blumen aus den dortigen Pflanzkübeln gerissen und zum Teil auf geparkte Fahrzeuge geschleudert. Im Bereich der Dudweiler Straße sprang einer der Jugendlichen auf die Motorhaube eines geparkten Wagens. Der weitere Weg der Vandalen führte dann über die Wilhelm-Heinrich-Brücke. Auch hier wurden Blumen aus Kübeln gerissen und darüber hinaus mehrere Verkehrsschilder umgeworfen. Im Bereich der Stengelstraße nahm ein Kommando der Alt-Saarbrücker Polizeidienststelle dann zwei alkoholisierte Jugendliche im Alter von 18 und 19 Jahren fest, welche im Verdacht standen, einige der Taten begangen zu haben. Anzeigen wurden gefertigt, nach den übrigen Personen wird weiter gefahndet. Die fragliche Personengruppe steht auch im Verdacht, gegen 02:00 Uhr in einem in der Straße “Am Kieselhumes“ geparkten unverschlossenen Pkw Feuer gelegt zu haben. Allein dabei entstand ein Sachschaden von mindestens 1.000 Euro. Der Brand konnte vom Lebensgefährten der Fahrzeugbesitzerin gelöscht werden. Zeugen in diesem Zusammenhang wenden sich bitte an die Polizeiinspektion Saarbrücken St. Johann, Tel.: 0681 / 9321-230.

Kommentare

Kommentare