Niederlinxweiler. Rund 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und Polizei rief am frühen Montagmorgen ein Unbekannter auf den Plan. Gegen fünf Uhr meldeten mehrere Anrufer einen großen Feuerschein in Verlängerung der Straße „Zum Heckelchen“. Dort brannte ein großer Unterstand mit Strohballen in voller Ausdehnung. Die ersten Kräfte von Niederlinxweiler alarmierten gleich den Löschbezirk Kernstadt mit einen großen Tanklöschfahrzeug nach, da es keine Wasserversorgung an dieser Örtlichkeit gibt. Um weiteres Wasser an die Einsatzstelle zu befördern, wurde die Wehrmänner aus Oberlinxweiler mit einem Schlauchwagen alarmiert. Dieser fasst 2000 Meter fertig montiertes Schlauchmaterial. Zeitgleich ging ein weiterer Notruf von großen Matzenberg aus. Dort brannte ebenfalls ein Strohballen auf einem Feld. Dieser zweite Einsatz wurde vom Löschbezirk Remmesweiler übernommen und gelöscht. Da brennendes Stroh nicht zu löschen ist wenn es noch die Ballenform hat, musste das Technische Hilfswerk St. Wendel mit einem Radlader die Brandstelle auseinander ziehen. Zeitgleich wurden dann die immer wieder zündenden Glutnester abgelöscht. Der Einsatz dauerte bis in die späten Morgenstunden an.

Als Ursache wird Brandstiftung angenommen. Hinweise bitte an die Polizei St. Wendel (06851 – 8980)

Bildquelle: Feuerwehr St. Wendel

Kommentare

Kommentare