Saarbrücken. Gleich zwei Mal versuchte heute Vormittag (09.09.2013) ein 24 Jahre alter Mann mit Wohnsitz in Köln in der Innenstadt von Saarbrücken durch Überfälle auf ein Versicherungsbüro und eine Bank zu Bargeld zu kommen.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand betrat heute Morgen, gegen 09.50 Uhr, ein maskierter Mann die Agenturräume eines Versicherungsunternehmens in der Saarbrücker Eisenbahnstraße und forderte unter Vorhalt einer silbernen Pistole von der allein anwesenden Angestellten Bargeld. Nach der Erklärung der Angestellten, dass kein Bargeld vorhanden sei, forderte er von dieser, dass sie ihm ihr eigenes Geld geben solle. Da es sich jedoch nur um einen kleinen Geldbetrag handelte, flüchtete der Mann ohne Beute zu Fuß von der Örtlichkeit.

Von dem Täter war bekannt, dass er ca. 20 – 25 Jahre alt sein solle und mit Jeans, Turnschuhen, grauem Kapuzenpulli und mit einem Schal, den er teilweise ins Gesicht gezogen hatte, bekleidet war.

Gegen 10.15 Uhr betrat der nach der Beschreibung gleiche Mann die Schalterhalle der PSD Bank in der Hafenstraße. Auch hier verlangte er unter Vorhalt der silbernen Pistole Bargeld. Die Angestellten teilten mit, dass aufgrund der technischen Sicherung kein Geld ausgehändigt werden könne. Wie bereits beim vorangegangenen Überfall verlangte er auch hier die persönliche Habe der Angestellten. Er erhielt einen kleinen Betrag und flüchtete zu Fuß.

Im Rahmen der Fahndung sichtete ein Streifenkommando der PI Saarbrücken-St. Johann den mutmaßlichen Täter in der St. Johanner Straße und nahm ihn fest.

Die Ermittlungen dauern an. Update folgt!

Bildquelle: Arno Bachert  / pixelio.de

[toggle title=“Hinweis:“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei. blaulichtreport-saarland.de ist für den Inhalt nicht verantwortlich.[/toggle]

Kommentare

Kommentare