Waffe aus Saar geangelt

 

Am Mittwochabend, dem 04.09.2013, wandten sich zwei Männer telefonisch an die Polizei in Saarlouis und teilten mit, dass sie auf der Rodener Seite der Saar unter der Gustav-Heinemann-Brücke angeln würden. Statt Fischen hätten sie jedoch eine Waffe am Haken gehabt. Den zur Örtlichkeit entsandten Polizisten wurde ein mit Munition geladener Revolver übergeben. Dieser befand sich in einem Holster und war stark verschmutzt und angerostet. Die Petrijünger verhielten sich richtig, denn sie ließen die Finger von der Waffe, nachdem sie diese aus dem Wasser gezogen hatten und informierten gleich die Polizei. Die Ermittlungen zur Herkunft des Revolvers dauern an.

 

[toggle title=“Hinweis:“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei. blaulichtreport-saarland.de ist für den Inhalt nicht verantwortlich.[/toggle]

Kommentare

Kommentare