Nach Spielende überstieg eine Gruppe von 20 Paderborner Fans den Zaun des C-Blockes im Innenraum des Stadions. Die jungen Männer waren sehr aggressiv und stießen Werbetafeln um. Es kam zunächst nur zu gegenseitigen Provokationen mit Saarbrücker Fans aus dem Block A. Nach wenigen Minuten beruhigte sich die Lage jedoch wieder. Die Personen konnten durch Ordnungskräfte wieder in ihren Fanblock zurückgeschickt werden.

Nachdem diese Gruppe mit 44 aggressiven Problemfans das Stadion verlassen hatte, kam es auf dem Kassenvorplatz wieder zu gegenseitiegn Provokationen der beiden Fangruppen. Hierbei zeigten insbesondere die Fans aus Paderborn ein sehr aggressives Verhalten auch zunehmend gegen Polizeibeamte. Einige Fans aus dieser Paderborner Problemgruppe vermummten sich und griffen die Einsatzkräfte der Polizei an. Diese reagierten daraufhin mit dem Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock.

Es gelang den Polizeibeamten dann, diese aggressive Fangruppe wieder in Richtung ihres Fanblockes zurückzudrängen. Diese warfen als Reaktion darauf Glasflaschen, Steine und abgebrochene Äste über den Zaun auf die Fahrbahn der Camphauser Straße. Wegen der damit einhergehenden Gefährdung des fließenden Verkehrs, musste die Camphauser Straße vorübergehend stadtauswärts einseitig gesperrt werden.

Die Polizei verstärkte nun ihre Kräfte im Bereich des C-Blockes. Dem verstärkten Polizeiaufgebot gelang es schließlich die Aggressionen dieser 44 Randalierer einzudämmen und die Identität aller Personen festzustellen.

Gegen alle 44 Personen wird ein Strafverfahren wegen Verdacht des schweren Landfriedensbruch eingeleitet.

Die anschließende Abfahrt der Fans mit Reisebussen verlief ohne Probleme.

Bildquelle: Likretia  / pixelio.de

[toggle title=“Hinweis:“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei. blaulichtreport-saarland.de ist für den Inhalt nicht verantwortlich.[/toggle]

Kommentare

Kommentare