Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am gestrigen Donnerstag in Altforweiler wurde ein Auto mit 110 Stundenkilometern – die erlaubte Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften beträgt 50 km/h – gemessen.
Der Peugeot 407 hatte an der Messstelle sogar noch ein anderes Fahrzeug überholt. Dem Fahrer drohen jetzt ein Bußgeld in Höhe von 310,- Euro, 4 Punkte in Flensburg sowie ein zweimonatiges Fahrverbot.

Die Kontrollstelle, die der Verkehrsdienst West des Landespolizeipräsidiums in der Industriestraße in Altforweiler eingerichtet hatte, passierten zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr 128 Fahrzeuge.Davon waren 73 waren zu schnell. 58 davon müssen mit einem Verwarnungsgeld, 15 weitere gar mit einem Bußgeldbescheid rechnen. Für vier Fahrzeugführer zieht das schnelle Fahren zusätzlich ein Fahrverbot nach sich.

Die Polizei weist darauf hin: Überhöhte Geschwindigkeit ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine der Hauptunfallursachen und in erster Linie für die oftmals fatalen Unfallfolgen verantwortlich.

 

Bild: Anne Garti|pixelio.de

[toggle title=“Hinweis:“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei. blaulichtreport-saarland.de ist für den Inhalt nicht verantwortlich.[/toggle]

 

 

Kommentare

Kommentare