Sulzbach. Opfer eines Betruges wurde in der vorletzten Woche eine  77-Jährige.

Nachdem er sie zuvor in einem Anruf unter Druck gesetzt  hatte, erschien ein  ca. 30-Jähriger an der Haustür der Dame. Der angeblich durch den Schornsteinfeger Beauftragte forderte für entsprechendes Reparaturmaterial eine Vorauszahlung von  430,- Euro ein.

Nachdem er die Summe kassierte, stellte er eine Quittung aus und wart fortan nicht mehr gesehen. Seine  Angaben erwiesen sich im Nachhinein als erfunden.

Der Mann war ca. 1,65 m groß, hatte eine kräftige Statur, ein rundliches Gesicht und dunkelblonde Haare. Er sprach saarländisch und trug eine graue Jacke mit dem Aufnäher „Lidos“.

 

Kommentare

Kommentare