Saarbrücken. Der Verkehrsdienst Mitte des Landespolizeipräsidiums führte am Mittwochmorgen (25.09.2013) in der Zeit zwischen 08:20 Uhr und 11:45 Uhr auf der BAB 8 in Höhe Perl eine Geschwindigkeitskontrolle (100 km/h-Zone, Moselabstieg) in Fahrtrichtung Luxembourg durch.

Insgesamt kontrollierten die Beamten 1.885 Fahrzeuge.

Trotz Nebel (bis 10:45 Uhr) fuhren 97 Fahrzeugführer so schnell, dass auf diese ein Verwarnungsgeld zukommt, gegen 33 Verkehrsteilnehmer kommen Bußgeldanzeigen in Betracht. Fünf müssen zudem mit einem Fahrverbot rechnen. Ein Verkehrsteilnehmer wurde trotz Nebel mit 159 km/h gemessen, so dass auf diesen ein Bußgeld in Höhe von 265 Euro, vier Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot zukommen.

Ab 10:45 Uhr (ohne Nebel) fuhren 14 Fahrer so schnell, dass ein Verwarnungsgeld und bei 56 Fahrzeugführern ein Bußgeld verhängt wird. Auf sieben kommen Fahrverbote zu.
Ein mit 166 km/h gemessener Verkehrsteilnehmer muss mit 465 Euro Bußgeld, vier Punkte in Flensburg und einem zweimonatigem Fahrverbot rechnen.

Bei einer anderen Kontrolle in Perl-Münzingen, Fahrtrichtung Kirf (RLP), am gleichen Morgen stoppten Beamte des Verkehrsdienstes West des Landespolizeipräsidiums einen 21-jährigen Golffahrer, der innerhalb der geschlossenen Ortschaft mit 100 km/h gemessen wurde.
Der junge Mann stand zudem unter dem Einfluss von Cannabis.
Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher, ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Bildquelle: krü  / pixelio.de

[toggle title=“Hinweis:“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei. blaulichtreport-saarland.de ist für den Inhalt nicht verantwortlich.[/toggle]

Kommentare

Kommentare