Fischbach: Weil er die Trennung mit seiner Ehefrau nicht verkraftete, muss ein 51 – jähriger Mann aus Saarbrücken nun zu Fuß gehen. Nachdem er in der Vergangenheit mehrfach in angetrunkenem Zustand die neue Wohnanschrift seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau aufsuchte und dort randalierte, kam es am frühen Montagabend zu einem erneuten Vorfall. Der alkoholisierte Mann fuhr mit seinem Pkw zu dem Anwesen, wo es kurze Zeit später zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Bei dieser Auseinandersetzung mit dem erbosten Nachbarn und Vermieter der Noch-Ehefrau, spielte unter anderem ein „Farrenschwanz“ eine entscheidende Rolle. Im Anschluss an die gemachten Erfahrungen mit dem gedrehten Ochsenschwanz wollte der Mann wieder mit seinem Pkw die Örtlichkeit verlassen. Durch mehrere anwesende Personen wurde er allerdings bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten und an der Weiterfahrt gehindert.

Der Mann wurde zur Dienststelle in Sulzbach verbracht. Nach einer entnommenen Blutprobe konnte er, allerdings ohne seinen Führerschein, die Dienststelle wieder verlassen.

Strafanzeigen wegen wechselseitig begangener Körperverletzung wurden ebenfalls gefertigt.

[toggle title=“Hinweis:“]Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Polizei. blaulichtreport-saarland.de ist für den Inhalt nicht verantwortlich.[/toggle]

Bild: Didi01  / pixelio.de

Kommentare

Kommentare